Witze und Witziges rund um die Schwaben

 

Witze über Schwaben gibt es gar viele und in aller Regel kommen wir Schwaben dabei gar nicht so gut weg. Zumeist wird über das vermeintliche Hinterwäldlertum oder den Geiz gespottet. Leider muss ich zugeben, dass beides zutiefst schwäbische 'Meedala' also Eigenheiten sind, über die man sich einfach lustig machen muss ...


Treffer: 130  von 130 Einträgen
123 456> >>

    

Schwäbisch

Deutsch

    

Ein Mann fragt ein Büblein, das am Straßenrand sitzt und fürchterlich weint: "Was weinst du denn, mein Kleiner"? Darauf meint das Büblein: "Ha Dräna, Du Seggl!"
      

Ein Bauer kommt vom Viehmarkt heim, fragt ihn seine Frau: "Hosch onsr alde Kuah verkaufa kenna?" - "Abbr jo, für daused Eiro!" - "En bar?" - "Noi, aidauschd gega zwoi Henna, s'Schdigg fir femfhonderd Eiro!"
      

"Oma, warom striggsch denn emmr schnellr an dene Sogga?" - "Ha woisch, i will obedengd ferdig sei, bevor d'Wolle aus isch!"
      

Frau Scheiffele hat ein neues schwäbisches Dienstmädchen. Beim ersten gemeinsamen Mittagessen bemerkt sie beiläufig: "Damidd Du’s glei woisch, mir send strenge Fegedarier. Ond mir hoffad, dass mr Di midd dr Zeid au fir die Ieberzeigung gwinna kennad." - "Auf gar koin Fall", entsetzt sich das Mädchen, "I benn ond bleib evangelisch!"
      
    

Die schwäbische Nationalmannschaft hat ein Spiel gewonnen. Der Trainer kommt in die Kabine und sagt: "Kerle, ihr warad großardig. Ihr hend Eich jeddz a Erfrischung redlich verdiend. Komm, machad's Fenschdr uff!"
      
    

Ein Soldat der französischen Besatzungstruppen fällt in den Neckar. Er kann nicht schwimmen und ruft lauthals um Hilfe: "Au secour, au secour!" - Auf der Brücke steht ein Gog und ruft hinunter: "Ooh Mohle, Du häddsch au bessr schwemma glernd anschdadd franzeesisch!"
      
    

Ein altes schwäbisches Ehepaar schlendert über den Wochenmarkt. Da fängt die Frau plötzlich an laut zu schimpfen. "Jeddz gugg dr dees a. Do koschdad Grombiera scho 60 Cent d'Schdigg." Der Verkäufer klärt sie auf: "Das sind keine Kartoffeln, sondern Kiwis." Darauf die Frau: "Sowas hanne bei ons au no nedd gsäa, so hoorige Dengr." - "Die kommen ja auch aus Neuseeland und werden eingeführt." - Jetzt mischt sich der Ehemann ein: "Siesch de, dia werrad aigfiehrd ond Du domme Kuah hosch se gfrässa."
      

"Freidag wird mai gloinr Bruadr daufd!" - "Freidag? Des isch abbr an bleedr Noma!"
      
    

Fragt ein Berliner: "Sagen Se mal Männeken, wenn ick hier runterfahre, dann ist doch da unten der Neckar, wa?" - Meint ein Schwabe: "Freile, abbr der isch au do, wenn Sia do nedd nonderfahrad!"
      

Ein Schwabe erklärt einem anderen Schwaben eine Begegnung der dritten Art: "Dr Karle, der muaß gschdobbfd sai. Ha, der muaß Gäld hann wia Drägg. Bei dem muaß dr Rubl rolla. Schddell dr amol vor, geschdern hann'en an dr Tankschdell droffa - volltankt hodd'r, iberleg d'r amol, volltankt!"
      
    

Ein Schwabe kommt zur Autowaschanlage. Der Besitzer sagt ihm, er solle sich exakt an die Anweisungen auf den Schildern halten, dann könne nichts schief gehen. Kurz darauf kommt ihm der Schwabe triefendnass entgegen. "Was isch denn midd Ihne bassierd?", fraght er ihn. - "Ha, do drenna war a Schild "Gang raus!" Ha no, no benne hald raus ganga."
      
    

Ein Schwabe, ein Badener und ein Nigerianer stehen völlig aufgeregt auf der Entbindungsstation und erwarten sehnsüchtig die Nachricht der Krankenschwester. Endlich ist es soweit: "Herzlichen Glückwunsch, meine Herren. Sie sind jeweils Vater eines prächtigen Sohnes geworden. Wir haben nur ein kleines Problem - die Babys wurden vertauscht. Aber kommen Sie doch einfach rein und identifizieren Sie Ihr Baby selbst." - Der Schwabe rennt vor, schnappt sich das schwarze Baby und hält es fest. Fragt die Schwester: "Entschuldigung, wie kommen Sie drauf, dass genau das Ihr Baby ist?" - Der Schwabe: "Solang nedd feschdschdohd, welches des Gelbfiaßler-Kend isch, bhald ich des do!"
      

"Was duasch heid?" - "Nix!" - "Des hosch doch geschdrn scho do." - "I benn abbr nedd ferdig worda!"
      

Ein schwäbischer Hotelgast wendet sich an den Ober: "I hädd gern zwoi viel zu hard kochde Oier, en eiskalda Schbägg, a verbrennds Toschtbrod, diefgfrorne Buddr ond an lauwarma Kaffee!" - Darauf der Ober: "Ha, dess gohd abbr nedd." - "Warom'n? Geschdrn isch’s doch au ganga!"
      
    

Mit "I hann wenigschdens noi koi goddzigs graus Hoor" beruhigen sich Schwabe mit Glatze.
      

123 456> >>

neues im wörterbuch

Mehr Komfort und mehr Treffer mit einer neuen Suchabfrage, siehe hier.

 

Bei den Verben wird jetzt die Konjugation und die Perfektform angezeigt.


schwäbisch schwätza

kann man jetzt wörtlich nehmen und im Lexikon alles auch anhören.
Mehr dazu hier.

schimpfomat
1000 Kombinationen an schwäbischem Schimpf  stehen zur Wahl,  mehr dazu hier

schwaben-uhr
Alle Uhrzeiten gibt es auch 'uff Schwäbisch',  mehr dazu hier


schwäbisch schreiba

Infos zur Umsetzung von der Aussprache in die Schrift  finden Sie hier.

wer isch au dees?

 

Impressum


 

Startseite    |   Top    |   Impressum