Der moind au, er kennd midd ma Furz an ganza Aggr dinga

Meedala - Schwäbische Eigenheiten II


Seite 1   Seite 2   Seite 3   Seite 4   Seite 5   Seite 6

Thema: Jetzt heißt es 'Kröten zu schlucken'

In einigen Zuschriften wird mir immer vorgehalten, meine Art das Schwäbische zu schreiben sei 'groddafalsch', mit 'Krötenunrichtig' ist das übrigens nur unzureichend übersetzt ..


Kröten gehören nun nicht gerade zu meinen Lieblingstieren, gerade deshalb bewundere ich Menschen, die bei den Krötenwanderungen immer mit viel Liebe und Aufwand diese Absperrungen an den Strassen vornehmen, aber Tierliebe ist ja nie 'groddafalsch'.


'Groddafalsch' heisst also auf gut schwäbisch 'völlig falsch' oder 'total unrichtig', so wie alle anderen Worte mit 'grodda..' ebenfalls eine Steigerung des Grundwortes nach sich ziehen: 'groddabroid, groddaschlecht, groddalahm, groddavoll, groddaweich, groddamüd'.


'Groddabreit rumhocka', das machen nur die Reigschmeckten, denn es bedeutet sich am Tisch sehr breit zu machen und keine Anstalten zu treffen, die Arbeit wieder aufzunehmen. 'Da könnt eim groddaschlecht werda, wenn´mr des sieht', wäre so ein typischer schwäbischer Kommentar zu so unverständlichem Tischbetragen.


Eine Steigerung von 'groddafalsch' gibt es auch, nämlich 'groddagwiegsrfalsch', mehr falsch geht dann nicht mehr.

Ein kleines Mädchen bezeichnet man gerne als 'siasse Grodd', in reiferem Alter entpuppt sich allerdings manche 'siasse Grodd' als 'groddafalsches Mensch'. 


Die Welt ist halt manchmal 'groddaschlecht'.


Thema: Drumherumreden (=Dromromschätza)

Ebenso erfinderisch wie lautmalerisch sind die Antworten eines Schwaben, wenn Sie ihn fragen, was er gerade macht: 'A Nixle em`a Bixle ond a goldn`s Schlissale dran' oder 'A Deichsl an d`Suppaschissl' oder 'Am Goggeler Hosa'.

Er mag halt nicht rauslassen, was ihn bewegt und lenkt dann gerne vom Thema ab.
 

Auch die schwäbische Hausfrau kennt Ausflüchte, wenn sie nach der nächsten Mahlzeit gefragt wird: 'Eigmachde Kellerschdäffala ond saure Amoisagnui' oder 'Backene Kuhflada ond Mugga-Ärsch'.


Fragen Sie einen Schwaben, der mit hochrotem Kopf im Garten rackert, was denn da tue, wird er bestimmt sagen 'Nedd viel'.

Wichtig ist, dass man arbeitet, aber man sollte sich auch nicht dabei erwischen lassen, dass Arbeit in Arbeit ausartet, denn dann könnte man ja denken, man könnte nicht richtig schaffen. Und das wäre das schlimmste überhaupt.


Also, besser niemanden in die Karten sehen lassen. Ob es viel Arbeit war, alle meine Seiten zu erstellen, fragen Sie ? Noi, faschd nedd !
 

Thema: Geischdweis rausschwäddza (=gedanklenlos reden)

Treffen sich zwei Schwaben auf dem Markt, beim Einkaufen, im Garten oder sonst wo, wünschen sie sich in den seltensten Fällen den üblichen Guten Tag.

Stattdessen werden sofort hirnlose Gemeinplätze ausgetauscht, z.B. "So, au em Einkaufa", oder "So, au am schaffa" oder als Krönung "So, au doo?".
 

Selbst bei einem Zusammentreffen beim sonntäglichen Spaziergang darf nie der Eindruck von Müßiggang enstehen, also sagt man "So, wiedr amol nacham rechda gugga, ha?" oder noch besser "I hanns arrg pressand, i muss heid nomol ens Gschäffd". Wichtig ist vor allem, den Eindruck der Geschäftigkeit zu erwecken und vor einer möglichen Antwort das Weite zu suchen.


In diesen Zusammenhang passt vielleicht auch noch das Vorurteil, dass schwäbische Ehemänner am Hochzeitstag nur vier Worte benötigen: "Ja scho" in der Kirche, "Sodele" vor dem Mittagessen und "Etzad", wenn er abends die Hosenträger abstreift.
 

Thema: Der Garten rund ums Haus

Schwaben haben ganz eigene Vorstellungen von einem Garten rund ums eigene Heim:

Vor dem Haus eine öde Rasenfläche, die laufend auf 3-Tagebart- Höhe gehalten wird, umrahmt von einer noch öderen Ligusterhecke hinter einem dunkelbraun gestrichenen Jägerzaun.


Hinter dem Haus wird kein Blumenschnickschnack angepflanzt, sondern echte schwäbische Nutzpflanzen: Breschdlinge (Erdbeeren), Gogommerle (Gurken), Grombiera (Kartoffeln) oder  Dreibla (Johannisbeeren).

Alle verwertbaren Gartenerzeugnisse werden für schlechte Zeiten und/oder kommende Generationen aufbewahrt, also jedes Obst wird zu "Gsälz" (Marmelade) oder Saft verarbeitet, das Gemüse eingeweckt (ei'gmacht) oder einlagert.


Sollte wirklich ein Krieg drohen, wird man zu den ersten Kriegstoten gehören, einzig und allein durch den Genuss der selbst eingemachten (und dann abgelaufenen) Konserven.
 

Thema: Treppenhaus-Automat (= Strom sparen für Schwaben)

Sie kommen spät nachts nach Hause, machen die Treppenhaus-Beleuchtung an, suchen nach dem Haustürschlüssel und steigen das Treppenhaus hoch.

Kurz vor dem Erreichen Ihrer Wohnungstür geht schlagartig das Licht aus und sie tappen im Dunkeln an den stachligen Kakteen Ihrer Nachbarin vorbei, stolpern über Türläufer, tasten mit blutigen Fingerkuppen nach dem Lichtschalter und klingeln dann Ihre Kinder aus dem Schlaf ..


Jetzt haben Sie Bekanntschaft mit der schwäbischen Variante der Treppenhaus-Beleuchtung gemacht!

Der Treppenhaus-Automat dreht nach einer gewissen Zeit automatisch den Strom ab und verhindert, dass die Beleuchtung unnütz weiter brennt.

Jeder Hausbesitzer setzt nun seinen ganzen Ehrgeiz hinein, den Abschaltzeitpunkt so knapp wie möglich zu halten, 'dr'Schdrohm isch so deier!'. In der Regel haben nur Erdgeschossbewohner, die sich einer strammen Gangart befleißigen, die Chance ihre Wohnung bei Licht zu erreichen.


A propos, leider gibt es keine 10-Watt-Birnen, aber die überall verwendeten 15-Watt-Funzeln verbreiten ein Treppenhauslicht, das depressionsgefährdete Menschen an den nächsten Termin mit dem Therapeuten denken lässt und ansonsten nur noch in Leichenhallen auf dem Land anzutreffen ist.


Wohnen Sie also in einem der höheren Geschosse, sollten Sie sich vom ersten Tage an genau die Lage der Lichtschalter im Treppenhaus einprägen, damit Sie diese bei der schlagartig einsetzenden Finsternis wiederfinden können.
 

Die Lichtschalter sind fast immer in Tateinheit mit der Türglocke installiert, aber leider mal darüber und mal darunter. Die Gefahr zu nachtschlafender Zeit einen Nachbarn aus dem Bett zu klingeln, lässt einen dann tapfer im Dunklen nach oben stolpern ..

Weiterlesen

neues im wörterbuch

Mehr Komfort und mehr Treffer mit einer neuen Suchabfrage, siehe hier.

 

Bei den Verben wird jetzt die Konjugation und die Perfektform angezeigt.


schwäbisch schwätza

kann man jetzt wörtlich nehmen und im Lexikon alles auch anhören.
Mehr dazu hier.

schimpfomat
1000 Kombinationen an schwäbischem Schimpf  stehen zur Wahl,  mehr dazu hier

schwaben-uhr
Alle Uhrzeiten gibt es auch 'uff Schwäbisch',  mehr dazu hier


schwäbisch schreiba

Infos zur Umsetzung von der Aussprache in die Schrift  finden Sie hier.

wer isch au dees?

 

Impressum


 

Startseite    |   Top    |   Impressum